Judith von Halle

Schwanenflügel

Eine spirituelle Autobiographie

Neuerscheinung 2016, 432 Seiten, Hardcover, Fadenheftung
€ 34.– / Fr. 39.– ISBN 978-3-906891-00-2
(EM Edition Morel, ein Imprint des Verlags für Anthroposophie)
Im Buchhandel ab 14. September 2016

Teil I Kindheit und Jugend

Diese autobiographische Erzählung handelt von außergewöhnlichen inneren Erlebnissen eines Menschen, der im dritten Lebensjahr durch eine entscheidende Begebenheit aus dem kindlichen Dämmerbewusstsein erwacht und sich plötzlich fragt: Wo war ich vorher? Es beginnt die Jagd nach dem verlorenen, vollen Bewusstsein. Seit diesem Tag sieht das Kind die Welt mit anderen Augen als die Menschen seiner Umgebung. So beobachtet die Vierjährige farbig verschlungene Kräfteströme, die sie die «Lebenszauberkraft» nennt. Sie erlebt das Wachbleiben beim Einschlafen und nimmt dabei scheußliche, fratzenhafte Gestalten wahr, die vor dem Eingang zur «Welt der Wahrheit» auftauchen. Dahinter empfängt sie das «ehrwürdige Licht», das sie im Versuch einer ethischen Selbsterziehung bestärkt. Ein Erlebnis im zehnten Lebensjahr wird zukunftsentscheidend. Von solchen Erlebnissen haben Philosophen wie Plotin oder Dichter wie Novalis berichtet. Hier berichtet ein Kind davon, wie es ein Göttliches in seiner Seele erlebt als Quell der Weisheit und Liebe, als Ziel seiner Suche nach seinem «vollen Ganzen».

Aus kindlicher, unverbildeter Perspektive werden differenziert existenzielle, philosophische Fragen wie Leben und Tod, Vergänglichkeit, Gott oder Liebe erörtert. Erschütternd sind die Berichte über die stetig wachsende Herausforderung, den Spagat zwischen der «Welt der Wirklichkeit» und der «Tag-Theater-Welt» zu beherrschen. Trost und Nahrung findet die Schülerin in der Welt der Dichtung, Philosophie und Kunst auf dem berühmt berüchtigten Gymnasium Canisius-Kolleg, dessen Lehrer und Lehrmethoden nebenbei humorvoll geschildert werden. Als Zwölfjährige erlebt sie einen gedanklichen Durchbruch. Sie verfeinert die Methode der Meditation und des Aufnehmens von Literatur, doch bis zu ihrem 25. Lebensjahr behält die Autorin ihre verborgene Welt für sich. Nach einer Lebenskrise im Studium begegnet sie endlich Menschen mit einer geistoffenen Philosophie, in der sie verblüffende Übereinstimmungen mit ihren eigenen Erfahrungen findet und dadurch ausgelöst die Entdeckung der Reinkarnation, wodurch sich für sie ein Kreis schließt, auch zu ihrem mysteriösen Aufwach-Erlebnis im dritten Lebensjahr.

Ein ergreifendes und ermutigendes Zeugnis für die Entdeckung und Erkenntnis der eigenen unvergänglichen geistigen Individualität, ihres Vermögens, Ursprungs und Ziels.