Judith von Halle

Die Christus-Begegnung der Gegenwart und der Geist des Goetheanum

2010, 160 S., m. teils. farb. Abb., Gb., m. Lb.
€ 19.– / Fr. 22.–, ISBN 978-3-03769-026-0

Wer ist der ätherische Christus? Welche Vorbedingungen können wir erfüllen, um Ihm heute zu begegnen? Diesen Fragen widmet sich die Autorin auch im Hinblick auf den einzigartigen Versuch der geistigen Welt, durch die Wirksamkeit Rudolf Steiners in dem Mysterienbau des ersten Goetheanum einen praktisch gangbaren Einwei­hungsweg in stofflich-künstlerischer Form bis hin zum ätherischen Christus auf die Erde zu stellen. Die Form dieses praktischen Einweihungsweges durch das Goetheanum, die Bedeutung des Todes von Theo Faiss, Einblicke in die erschütternde Tragik des Lebens Rudolf Steiners, bislang unentdeckte Hintergründe zur Brandursache wie auch zum «Geist des Goetheanum» (Rudolf Steiner) als Grundlage allen anthroposophischen Wirkens der Gegenwart sind Eckpfeiler dieser aufrüttelnden Schrift.

          Aus dem Inhalt:

  • Eine zweite Kreuzigung ohne Auferstehung?
  • Die Vorbereitungen zur Christus-Erkenntnis: Das Mysterium von Golgatha
    und der anthroposophische Schulungsweg
  • Der Geist des Goetheanum und das Treue-Gelöbnis der Weihnachtstagung
  • Der Bauplan des praktischen Einweihungsweges
  • Der Sturz der Geister der Finsternis auf die Erde und seine Folgen
  • Rudolf Steiners heilige Mission
  • Theo Faiss und das Schutzopfer für den Mysterienbau
  • War die Brandkatastrophe vermeidbar?
  • Die Mysteriendramen als kultische Handlung
  • Rudolf Steiner als Kains-Baumeister
  • Die wahre Einweihung des Goetheanum
  • Von der Zukunft der Anthroposophie: Das zweite Goetheanum, «eine Art Verfluchung»
  • Der Zustand der plastischen Gruppe: Sinnbild gegenwärtiger Weltentwicklung
  • Was ist der «Geist des Goetheanum»?